Dranbleiben: Artikel Kommentare Abonnieren: Newsletter Kontaktieren: mail(at)ufafo(dot)ms Mitmachen: Plenum

10Okt2010

Computer zum halben Preis – das gibt’s nur an der Uni Münster

von ufafo.ms in Freie Software, StudiPC-Sammelbestellung

Ab dem 18. Oktober können die Studierenden der Uni Münster drei Wochen lang an unserer StudiPC-Sammelbestellung teilnehmen und dabei die einmaligen Rabatte nutzen, die wir mit dem Computerhersteller Dell vereinbart haben. Wer ein 300-Euro-Schnäppchen sucht und auf eine umfassende Garantie verzichten möchte oder seinen Computer vor allem zum Spielen nutzt, wird allerdings eher woanders fündig werden. Die StudiPCs sind robuste Arbeitsgeräte der Business-Serien, ausgestattet mit dreijähriger Garantie und vor-Ort-Service. Ausgeliefert werden die Computer mit WWUmint, unserem für den Studienbetrieb fertig vorkonfiguriertem Betriebssystem auf Linux-Basis.

Folgende Rabatte auf die Listenpreise haben wir Dell abgerungen:

  • Notebooks: 45 Prozent billiger
  • Desktop-PCs: 50 bis 54 Prozent billiger
  • Bildschirme: 50 Prozent billiger
  • Netbook: 30 Prozent billiger
  • Netzwerkfähige Drucker verschiedener Klassen zu reduzierten Festpreisen

Weitere Infos und der Link zu Teilnahmebedingungen und Bestellportal folgen in Kürze.

ACHTUNG: Entgegen der Ankündigung im Semesterspiegel 390 (Seite 11) startet die erste StudiPC-Sammelbestellung erst am 18.10.!

16 Kommentare zu Computer zum halben Preis – das gibt’s nur an der Uni Münster

Wildschwein

11. Oktober 2010 um 21:12 Uhr

Was heißt „fertig vorkonfiguriert“? Ist es problemlos möglich, den Linux-Quatsch runterzuschmeißen und Windows draufzuziehen? Oder kann man direkt auf die Vorkonfigurierung verzichten, wenn man im Besitz eines echten Betriebssystems ist?

The Coon

12. Oktober 2010 um 19:00 Uhr

Natürlich kannst du darauf installieren was immer du willst. Wenn du die entsprechende Hardware gekauft hast geht sie in deinen Besitz über, und du kannst damit machen was du willst.
Im Gegensatz zu Microsoft-Software oder den meisten Musik-CDs…
Und was soll dieser polemische Scheiß mit dem „echten Betriebssystem“, der den Eindruck erwecken soll GNU/Linux wäre kein Betriebssystem?
Welche Definition des Wortes Betriebssystem benutzt du, nachdem Microsoft Windows als solches zu klassifizieren ist, die verschiedenen Linux-Derivate allerdings nicht? Vermutlich keine die von irgend einem seriös ausgebildeten Informatiker akzeptiert werden würde.

Wildschwein

12. Oktober 2010 um 21:47 Uhr

Windows=Betriebssystem.
Alles andere=Freakzeugs.
😉

Jochen Hesping

13. Oktober 2010 um 01:30 Uhr

hi, die computer werden zunächst nur freedos auf der festplatte haben, womit man aber nix machen kann. deshalb lassen wir dell eine wwumint-dvd mitschicken. wwumint ist schnell nach nur wenigen schritten installiert und nach ende der automatischen konfiguration sofort einsatzbereit. selbstverständlich kann man auch windows oder ein anderes betriebssystem auf einen studipc installieren, aber dann muß man sich um die programme und die einstellungen selber kümmern.

gelöscht

13. Oktober 2010 um 03:34 Uhr

Hallo liebes Wildschwein!
🙂 . . . . . . Deine inkompetenten Kommentare, sowie Deine ignorante Art Dich hier zu profi- bzw. zu iso-lieren [> ich dachte immer nur „Freaks“ hätten kein Leben und verbrächten den ganzen Tag mit unnützem Scheiß im Internet], haben mich mal veranlasst meine detektivischen Künste zu reaktivieren… Da ich glaube, dass Du weder das Geld noch den Verstand hast Windows 2008 Server zu benutzen [> NT 6.0], gehe ich höchst wahrscheinlich recht in der Annahme, dass Du Windows Vista benutzt. Also bitte!!! Windows Vista ist nun wirklich kein „echtes“ Betriebssystem! MacOS hätte ich verstehen können, Windows 7 toleriert und Linux ja ohnehin ausgeschlossen, aber lustigerweise bist Du nicht mal konsequent im Umgang mit nicht freier, in Deinen Augen also „echter“, Software – so benutzt Du ja tatsächlich Firefox [> wenn ich mich nicht irre und die Reaktivierung somit erfolgreich war :)] anstatt brav den Internet Explorer des weltgrößten Softwaremonopolisten zu nutzen. Einen kleinen Essay darüber, warum Du den Internet Explorer doof findest, Windows aber toll und Linux kein Betriebssystem ist, fände ich wirklich spannend!!! Denn als Freak stehe ich besonders auf Paradoxa, musst Du wissen 😉 Falls Du meiner Bitte entgegen kommen solltest, mach Dich auch mit der Geschichte der Betriebssysteme vertraut, damit Du ein paar Grundlagen hast 🙂 Ich verlass mich auf Deine Textkünste!!!

Lebe lang und in Frieden, sowie ein kräftiges Kapla!
Ach ja, möge die Macht mit Dir sein und
„1010011011100000110000101110011011101000110100100100001“

Ein Fr34k

Jochen Hesping

13. Oktober 2010 um 08:55 Uhr

nachtrag: wwumint läuft auch direkt von der dvd, man kann es also ausprobieren, ohne eine installation auf die festplatte machen zu müssen.

gelöscht

13. Oktober 2010 um 14:15 Uhr

Hallo miteinander!

Um den Nachtrag von Herrn Hesping zu vervollständigen:

Linux lässt sich nicht nur von CDs und DVDs [> oder den althergebrachten Festplatten 😉 ] live booten, sondern von jedem, mindestens einmal beschreibbaren, Medium. Also von USB Sticks, SD und CF Karten, aber z.B. auch von einer Rolle Tesafilm oder von einem futuristisch anmutenden Glaskristall [> das ist mein purer Ernst!]. Außerdem läuft Linux, bzw. laufen dessen Derivate und „Geschwister“ auf nahezu jeder verfügbaren Hardware. Sei es das IPhone oder Android, die PS3 oder die Wii, Clustersysteme oder monolithische Großrechner, mein Router oder Dein Router, Satreceiver oder Kassensysteme, Dein Laptop oder mein PC. Um an dieser Stelle dem Wildschweinchen eine Passage in seinem Essay vorwegzunehmen: Das Computerzeitalter so, wie wir es heute erleben, hätte ohne unixoide Betriebssysteme im Prinzip nicht statt gefunden. Gott [> Da ich ein „Freak“ bin sollte ich wohl eher sagen „dem fliegenden Spaghetti Monster“] sei Dank ist es aber nicht so, denn Industrie und Forschung wissen „echte“ Betriebssysteme zu schätzen, im Gegensatz zum immer unmündiger werdenden 0-8-15 Konsumenten. In der Anwendungsentwicklung geht man ja auch schließlich sowieso immer vom DAU aus [> Dümmster Anzunehmender User]. @Wildschweini: Sollte mir Dein Essay gefallen möchte ich Dir gerne anbieten als Beta Tester für mich zu arbeiten [> und auch das ist purer Ernst!]

Beste Grüße aus einer Singularität des virtuellen Raumes,
ein Fr34k aga1n 😉

Wildschwein

13. Oktober 2010 um 21:02 Uhr

Nope, Reaktivierung nicht erfolgreich, ich benutze kein Firefox (außer wenn ich von der Uni aus schreibe, aber dann wiederum kein Vista). Den IE finde ich nicht doof, aber es gibt ein noch böseres Unternehmen als Microsoft, das auch einen Browser anbietet. Somit ist leider das Thema für den Essay entfallen.

P.S.: Windows finde ich gut, weil ich grundsätzlich pro amerikanische Großkonzerne bin (außer bei Apple, Apple ist schwul).

gelöscht

13. Oktober 2010 um 22:04 Uhr

Interessant mein kleines Schweinchen. Dann war die Reaktivierung weitaus erfolgreicher als ich dachte… Bisher bin ich davon ausgegangen, dass Du mit Deinem eigenen Rechner aus dem Uni-Netz heraus schreibst. Jetzt bin ich mir fast sicher, dass Du einen der 2008er Server im Asta nutzt (samt Firefox versteht sich). Tut mal was, anstatt die Seiten von politisch anders Denkenden zu verunglimpfen. Was die Jungs hier an den Start bringen ist wirklich ein feines Stück Arbeit – Politik hin, oder her: Die reißen sich für Leute wie Dich und mich den Arsch auf, damit wir günstiger und einfacher an Bildung kommen… Frage mich was Du wohl dafür tust.. in diesem (und vor allem in Deinem) Sinne:

1010011011100000110000101110011011101000110100100100001

Falls Du’s hin bekommen solltest, das zu übersetzen würde ich mir das mit dem Essay und der (bei Gefallen) mit inbegriffenen Tätigkeit als Beta Tester nochmal auf großzügigste Art und Weise überlegen. Gerne darfst Du mich bis dahin auch mal versuchen zu „hacken“: meine IP lautet 127.0.0.1. Aber mach das nicht aus dem Uni-Netz – das ZIV hat ein CERT und die haben ein IDS und da leuchten rote LEDs wenn man Dinge tut. Wenn das kleine Oinky schon Stoßzähne hat, sollte es sich die mal langsam wieder abstoßen, anstatt seine überschüssigen Energien in Form von minderwertigen Ergüssen hier ab zu laden. Ich hoffe Du meinst mit schwul homosexuell, ansonsten wärst Du hier die einzige Schwuchtel… Hach – ist das herrlich sich mal wieder herab zulassen und sich mit Dir zu suhlen 🙂

Juhu ein unnützer Flamewar mehr auf dieser Welt, den ich hiermit beende, da ich mich zurück in mein schwarzes Loch (ja genau, das war das mit der Singularität) verziehe und gänzlich Dir, meine kleine Wildsau, wieder die Bühne der Unterdrückten und Beschränkten überlasse.

peAce!

Ein Fr34k

Wildschwein

15. Oktober 2010 um 01:13 Uhr

Sorry, aber das mit der IP vom Localhost war ein bisschen zu auffällig. Das merkt selbst ein Windows-Nutzer. Und verzieh dich lieber noch nicht, am Anfang deines Binärcodes fehlt nämlich eine Null, die könntest du ersetzen.

P.S.: Wenn ich von der Uni aus schreibe, was keineswegs immer der Fall ist, dürfte die IP einer Fakultät zugeordnet werden können.

gelöscht

15. Oktober 2010 um 15:28 Uhr

Wow! ich bin beeindruckt! Zwar lässt man führende Nullen weg wenn man von Hand rechnet, aber netter Dizz btw. [> „…die könntest Du ersetzen“] 🙂 und dennoch : Die führende Null im Hochschulkindergarten bist eindeutig Du 😉 [> Danke für die Vorlage – wir sollten als Duett auftreten :)]
Trotzdem alter: Was hast Du davon, hier immer alles schlecht zu machen? Ich meine so’n paar Dinge finde ich ja selbst fragwürdig, aber gegen Linux und das StudiPC Projekt kann man doch echt nix sagen. Und nu wirklich Schluss jetzt – Du musst doch auch so was wie ein Schamgefühl besitzen – trotz vermeintlicher Anonymität 🙂

Wildschwein

15. Oktober 2010 um 16:55 Uhr

Gegen das Projekt hab ich ja auch gar nichts. Ich fände es nur blöd, wären Linux bereits auf den Rechnern drauf, aber das ist ja nun anscheinend nicht der Fall, daher hat sich dieser Kritikpunkt erledigt. Übrigens sehe ich nicht, warum ich mich zu Sachen äußern sollte, die ich gut finde. Konstruktive Kritik setzt da an, wo es Fehler gibt, nicht da, wo alles rund läuft.

Aus dem Weglassen der führenden Null hätte man übrigens rhetorisch noch mehr rausholen können 😉

Jan

21. Oktober 2010 um 09:41 Uhr

yeah, stupa Kindergarten. Fehlt nur noch einer Gender-Post zum Schluss. Volunteers?

schwoonator

21. Oktober 2010 um 21:12 Uhr

was soll die kindergarten – diskussion hier? im netz kann man genug darüber lesen was ein betriebssystem ausmacht und was nicht… und als windows – user sich über linux aufzuregen ist wie sich als blinder über farben aufzuregen… sinnlos -> und gehört hier nicht hin.

interessanter wäre zu wissen was genau für labtops/pcs zu kaufen sind auf den „vorderen“ seiten hier und vor allem ein downloadlink zu dem studilinux-os..

danke

Jochen Hesping

21. Oktober 2010 um 21:20 Uhr

hallo schwoonator! im artikel StudiPC: Produkte und Teilnahmebedingungen kannst du dich über die angebotenen computer informieren. unser studi-linux wwumint ist derzeit noch im testbetrieb und wird voraussichtlich übernächste woche hier zum download veröffentlicht werden.

Jochen Hesping

7. November 2010 um 13:30 Uhr

hallo nochmal, wwumint ist raus 🙂 die 64-Bit-Variante kannst du ab sofort runterladen, siehe WWUmint released.

Kommentieren

Herzlich willkommen


Du interessierst dich dafür, wie die Uni funktioniert und wie Studierende mitwirken? Du willst uns kennenlernen und erfahren, wie wir dich unterstützen können? Vielleicht willst du sogar selbst eigene Projekte realisieren?
Dann melde dich bei uns mail(at)ufafo(dot)ms
Oder komm zu unseren offenen uFaFo-Treffen

Wir sind…

eine unabhängige Initiativgruppe von Studierenden verschiedener Fächer & Watchblog. Erfahre mehr über uns.

Literatur 22

Der vergnügliche (Vor-)Lese- abend am 22. jedes Monats.
Nächster Termin: Mittwoch 22. Januar 2014, ab 19:00 Uhr im Club Courage.

Der Leerstandsmelder für Münster

Drogenlegalisierung

Wahlbetrug der Juso-HSG

Protest

Bildungsstreik Münster - Freie Fahrt für Bildung!

Unterwegs mit Bus und Bahn in Münster und NRW

Bildungsstreik Münster - Freie Fahrt für Bildung!

Lesenswert

Zehn Bücher, die Sie statt Sarrazins Buch lesen sollten

Lobbying konkret

Kauf den Rüttgers

Alle Themen:

Neuste Kommentare