Dranbleiben: Artikel Kommentare Abonnieren: Newsletter Kontaktieren: mail(at)ufafo(dot)ms Mitmachen: Plenum

21Dez2011

Teleport-Kündigung

von ufafo.ms in Allgemeines, Wohnen

Du wohnst in einem Wohnheim des Studentenwerks und hattest bisher einen Internetzugang über Teleport? Dann hast du sicherlich eine Kündigung erhalten, die vorsieht, deinen Anschluss zum Jahresende abzuschalten. Tja, und was kommt dann?

K E I N E _P A N I K !

Es ist ein Unding, dass die Telekom die Studierenden quasi von heute auf morgen – und das auch noch während der Weihnachtsfeiertage – vom Internetzugang ausschließen will. Wir arbeiten aber bereits an einer Lösung, die hoffentlich Anfang des neuen Jahres zur Verfügung steht. Das heisst auch: Jetzt bloß keinen teuren DSL-Vertrag mit 24-monatiger Laufzeit abschließen!

Weitere Infos folgen in Kürze.

23 Kommentare zu Teleport-Kündigung

Jochen Hesping

21. Dezember 2011 um 11:37 Uhr

Jeff

21. Dezember 2011 um 13:32 Uhr

Ein Unding ist viel eher, dass bei Vertragsschluss nicht darauf hingewiesen worden ist, dass das Angebot schon irgendwann im Frühling/Sommer gekündigt wurde und somit schon klar war, dass man im Winter die Kündigung kriegt… Stattdessen wurde einem zugesichert, dass der Anschluss und die Vertragslaufzeit unbegrenzt sind und so lange laufen, bis man selbst kündigt. Ich hatte „damals“ (Anfang September) extra nachgefragt…

Man kann nur hoffen, dass euer „in Kürze“ nicht die gleiche Zeitspanne beschreibt, wie sie es beim Release vom neuen WWU Mint getan hat 😉
Für den Übergang konnte ich zum Glück einen Surfstick für 1€ ergattern, welcher allerdings nur auf einen Monat beschränkt ist.

Christian

21. Dezember 2011 um 14:13 Uhr

Sehr gut, wollte mir schon Alice bestellen. Hoffe das klappt dann auch wirklich, zur Klausurvorbereitung bräuchte ich schon Internet.

Ist das zum Januar schon realistisch oder sollte man da auf einen UMTS Stick o.Ä ausweichen?

Gruß

Jeff

24. Dezember 2011 um 10:43 Uhr

Wie siehts jetzt aus mit Infos? Ist nur noch eine Woche, bis das Internet weg ist…
Warum wird vom Studiwerk nicht einfach FTTH von der Telekom bestellt? Laut Internet ist z.B. der Heekweg 12 im Ausbaugebiet für 2012. Wenn sich das Studiwerk dafür einsetzten würde, bin ich mir sicher, dass die Telekom das auch zeitnah zum Jahresstart hinkriegen würde…

Jochen Hesping

24. Dezember 2011 um 13:22 Uhr

hallo, wir verhandeln derzeit intensiv mit mehreren telekommunikationsanbietern über eine rahmenvereinbarung, die den betroffenen studierenden in den wohnheimen einen günstigen internetzugang ab anfang januar ermöglichen soll. bisher haben wir allerdings kein ergebnis erzielt. es stellt leider ein großes problem dar, daß die anbindung und die ausstattung mit netzwerktechnik je wohnheim unterschiedlich sind. weil wir gemeinsam mit dem studentenwerk den internetzugang der zukunft erarbeiten und im kommenden jahr umsetzen wollen, empfehlen wir dringend, keine langlaufenden verträge abzuschließen. einen bezahlbaren internetanschluß mit nur einmonatiger laufzeit bietet z.b. avego an. wir werden euch weiterhin auf dem laufenden halten.

schöne feiertage!

Jeff

24. Dezember 2011 um 15:14 Uhr

Woran scheitern denn die Verhandlungen? Mir wurde inoffiziell berichtet, dass Angebote ausgeschlagen wurden, weil sie „zu teuer“ für den Endverbraucher waren. Stimmt das? Wenn ja, was ist für euch „zu teuer“? Ich meine ein Angebot wie das von Teleport wird sich wohl kaum noch einmal realisieren lassen, weil es für einen Anbieter einfach nicht rentabel ist.
Ich wäre z.B. durchaus bereit 40-50€ für eine anständige und schnelle Leitung hinzulegen.

Alter Sack

24. Dezember 2011 um 17:08 Uhr

@Jeff
Du solltest zum AStA gehen und dich dort von der Rechtsberatung beraten lassen, das du deine Anfangsinvestition vom StuWe wieder kriegst.

@Jochen Hesping
Mit welcher Legitimation verhandelst du/ihr mit welchen Telekommunikationsanbietern? Ihr seid weder in einem Gremium des StuWe vertreten, noch seid ihr im AStA oder habt im StuPa eine Mehrheit auf die ihr euch stützen könntet. Und als ich zuletzt nachgesehen habe, war auch niemand vom ufafo in irgend einer Funktion in der Uni-Verwaltung tätig.
Insofern würde ich mich jetzt gerade nicht darauf verlassen, was das ufafo auf seiner Webseite verkündet…

Olaf

25. Dezember 2011 um 00:28 Uhr

Wir verhandeln, ob es alten Säcken passt oder nicht. Wir verhandeln, damit für die Studierenden ein gutes Angebot herauskommt. Die studentischen Vertreter in den Gremien ob AStA oder Verwaltungsrat sind derzeit untätig. Das ist schlicht Tatsache.

Timo

25. Dezember 2011 um 00:43 Uhr

@Alter Sack
Ich denke mal, dass sie mit der gleichen Legitimation verhandeln, wie mit der Studi-PC-Sammelbestellung. Sie versuchen ein kostengünstiges Angebot für Studenten zu erarbeiten, das jeder freiwillig annehmen kann oder auch nicht.

Da es demnach für niemanden verpflichtend ist, wird weder eine Mehrheit im StuPa noch ein Sitz im AStA oder im Gremium des StuWe benötigt.

So was nennt man Soziales Engagement.

Lukas

29. Dezember 2011 um 14:29 Uhr

Ich hätte da auch noch eine Frage. Ihr schreibt hier nur über den Internetzugang, allerdings nichts über Telefonverträge. Beziehen sich eure Bemühungen nur auf das Internet und somit auf die in Wohnheimen zu findenden LAN-Anschlüsse oder auch auf Festnetztelefonie?

Vielen Dank für euren Einsatz!

Jeff

31. Dezember 2011 um 18:08 Uhr

Guten Rutsch,
und danke für die zeitnahen und ausführlichen Infos (:

El Jabalí

5. Januar 2012 um 05:16 Uhr

Ein Glück, dass es mit Teleport vorbei ist. Ich war mehr als ein Jahr bei denen und hatte nur Ärger – mieser Service (Bürozeiten von 10-13 Uhr, montags bis donnerstags), regelmäßig gab es ganze Wochenenden lang überhaupt kein Internet und dann haben sie auch noch die ISDN-Anschlüsse abgeschafft. Seit gut einem Jahr bin ich jetzt bei einem Privatanbieter (wohne immer noch im Wohnheim) und siehe da – noch keinen Tag ohne Internet gewesen, 24-Stunden Hotline etc.; und wesentlich günstiger ist das ganze auch noch. Ich sehe auch kein Problem in zweijähriger Vertragsbindung, so ein Studium dauert üblicherweise noch länger.

Insofern kann man nur hoffen, dass das Studentenwerk nicht auf die Idee kommt, wieder so einen Mumpitz wie Teleport zusammenzustümpern. Und an das UFAFO: Steckt euch eure Verhandlungen sonstwohin. Wir Wohnheimbewohner brauchen euch nicht.

Olaf II.

5. Januar 2012 um 12:41 Uhr

Warum nehmen die Studentenvertretungen dieses Problem nicht mal zum Anlass eine ganz andere Lösung anzustreben?

An vielen deutschen Universitäten wird der Internetanschluss ganz anders gelöst. Zum Beispiel in Aachen oder Bochum: Dort wird den Studentenwohnheimen das Internet von der Universität kostenfrei zur Verfügung gestellt und intern gibt es dann NetzwerkAGs die sich um die Verteilung im Wohnheim kümmern. Da kostet der Internetzugang dann 10€ im _Semester_, die an die NetzwerkAG gehen, damit diese die Kosten für die Netzwerktechnik decken kann.

Meiner Meinung nach sollte hier ganz generell über das Prinzip des momentanen Systems nachgedacht werden!
Wer mit „kritisch, solidarisch, alternativ“ wirbt, sollte auch genau diese Lösungsansätze suchen.

Jeff

5. Januar 2012 um 13:14 Uhr

Also das sehe ich ganz anders… Teleport war echt top. Nicht einen Verbindungsabbruch gehabt, immer Fullspeed und nen super Ping. Zudem war der Preis mit 20€ auch super günstig. Kein anderer Anbieter bietet eine 20k Leitung für 20€/Monat an.

Dazu kommt, dass in meinem Wohnheim auch sonst keine (realen) Alternativen vorhanden sind. Das höchste der Gefühle ist eine 6k Leitung (die als 16k verkauft wird…), die zudem mehr kostet. Und 6k sind definitiv zu wenig… 20 waren da echt schon das absolute Minimum.

Die momentan einzige Alternative dürfte wohl Unitymedia 3play 64mbit für 40€ sein. Aber leider sind die Wohnheime so grottig angebunden, dass Unitymedia in vielen nicht verfügbar ist. Ich frage mich sowieso, was sich das Studiwerk/die Uni dabei gedacht hat, wo sie diese Wohnheime errichten hat. Grade Studenten sind auf hohe Geschwindigkeiten und gute Leitungen angewiesen. Man nehme sich da nur mal ein Beispiel an Karlsruhe, wo jeder Student im Wohnheim für 5€ direkten Zugang zum Uni Netz bekommt.

Jochen Hesping

6. Januar 2012 um 15:54 Uhr

hallo allerseits, vielen dank für eure rückmeldungen! so wie ihr es schreibt, ist auch unser eindruck: die zufriedenheit mit teleport ist ganz verschieden. aber wie dem auch sei: teleport ist geschichte.

unsere bemühungen um eine preiswerte übergangslösung haben bisher zu keinem ergebnis geführt und es sieht leider schlecht aus. sollte sich etwas ergeben, werden wir euch sofort informieren.

olaf ii., wir haben im vergangenen jahr gespräche mit dem studentenwerk und dem ziv aufgenommen, um nach einer besseren lösung für die wohnheime zu suchen und endlich eine gute anbindung ans campusnetz herzustellen. dabei ist das projekt wlan-fürs-wohnheim entstanden. das projekt steckt aber leider fest, weil es sowohl technische als auch finanzielle probleme gibt.

Jeff

6. Januar 2012 um 16:19 Uhr

Was ist mit FTTH von der Telekom? Wie gesagt liegen ja einige Wohnheime im Ausbaugebiet für dieses Jahr, nur soweit ich weiß muss der Vermieter da ja sein OK geben, damit das angeschlossen wird, sprich das Studiwerk. Wurde sich in der Richtung schonmal erkundigt?

Jochen Hesping

6. Januar 2012 um 17:39 Uhr

noch keine infos…

BBo

7. Januar 2012 um 17:50 Uhr

Also bei mir läuft das Internet immer noch!!! Sollte der Internetzugagng ab dem 1.1. nicht weg sein?
Habt ihr auch noch euren Internetzugang ganz normal wie vorher, also über Teleport?

Vicenodos

14. Januar 2012 um 12:30 Uhr

BBo,

bei mir läuft internet auch immer noch!! Ich bin heute aus dem Ausland nach einem Monat nach MS gekommen und war überrascht, dass Internetverbindung immer noch da ist. Also, ich habe nichts daran gemacht und alles läuft immer noch. Es wäre gut, wenn einer das erklären würde!!!

Jochen Hesping

16. Januar 2012 um 12:08 Uhr

hallo bbo und vicenodos, laut kündigungsschreiben, das uns vorliegt, sollten die teleport-zugänge am 1.1. abgeschaltet werden. das entspricht auch den informationen, die teleport und studentenwerk verbreiten:

http://studentenwerk-muenster.de/teleport

http://www.teleport-muenster.de/

Vicenodos

16. Januar 2012 um 15:33 Uhr

hallo jochen,

das ist mir klar, hab ich auch gelesen. aber bei uns läuft internet immer noch. ob über teleport oder weiß gott wen! es ist so eine sauerei, ich habe keine ahnung, was ich tun soll oder bis wann ich internet haben werde. nirgendwo gibt es eine erklärung dafür. und was müssen wir jetzt alle machen? neuen vertrag mit irgendeinem anbieter unterschreiben oder nicht? es ist mir gerade zu teuer zu wechseln und dauert zu lange, bis die neue verbindung geschaltet ist.

El Jabalí

17. Januar 2012 um 01:15 Uhr

@Vicenodos: Als Teleport die alten ISDN-Anschlüsse abgeschaltet hat, hat das Internet noch ungefähr vier Wochen lang funktioniert, irgendwann war dann Schluss. Ich nehme mal an, dass es diesmal genauso sein wird. Teleport hat einfach noch nicht alle Zelte hinter sich abgebrochen, deswegen steht für einen unbestimmten Zeitraum noch Internet zur Verfügung (für das du selbstverständlich nichts zahlen musst, da ja der Vertrag gekündigt wurde – Kehrseite ist, dass du keinen Anspruch darauf hast und jeden Tag mit der Abschaltung rechnen musst).

@Jeff: Die bei den marktüblichen DSL-Anbietern verfügbare Geschwindigkeit variiert wohl von Wohnheim zu Wohnheim. Ich habe bei mir (Walter Hoffmann Haus Bismarckallee 49-51) eben einen Speedtest durchgeführt (habe DSL 16000 von Alice/Hansenet), Ergebnis:
Download-Geschwindigkeit: 14.617 kbit/s
Upload-Geschwindigkeit: 725 kbit/s
beides wird von dem Speedtest-Service (http://wieistmeineip.de) als „perfekt“ eingestuft. Es liefen zum gleichen Zeitpunkt noch diverse andere Programme und Geräte über meinen Zugang, d.h. wenn der Anschluss „sauber“ wäre, wäre das Ergebnis vermutlich noch besser.
Da ich schon länger nicht mehr bei Teleport bin, habe ich natürlich keinen Vergleich, allerdings kann ich mich noch gut daran erinnern, dass mal an einem Donnerstag das Internet ausgefallen ist und es erst montags wiederhergestellt wurde, weil die Hausanlage resettet werden musste.

Ein weiteres Problem bei Teleport war und würde es bei einer anderen Lösung, bei der das Uninetz ins Spiel kommt, auch bleiben: Nach § 2 Abs. 2 Satz 1 der Benutzungsordnung des ZIV darf das Universitätsnetz grundsätzlich nur „zu Zwecken in Forschung, Lehre und Studium, für Zwecke der Medizin und Krankenversorgung, der Bibliothek und der universitären Verwaltung, zur Aus- und Weiterbildung sowie zur Erfüllung sonstiger Aufgaben der WWU“ genutzt werden. Mir ist klar, dass sich da niemand dran hält, trotzdem ist es ein rechtliches Hindernis, sobald man seinen privaten Datenverkehr über das Uninetz abwickelt.

BBo

17. Januar 2012 um 21:56 Uhr

@ El und co.
Es wurde zwar von Teleport mitgeteilt, dass die Verträge ab dem 1.1. gekündigt werden, das wurde aber noch nicht durchgeführt. Der Vertrag ist auf der Homepage des Anbieters immer noch aufrufbar und noch am Laufen. Bei mir und ich denke bei jedem steht noch da :“ Vertrag gültig bis: unbegrenzt“
Ich denke, dass sie im Laufe der nächsten Tage irgendwann abrupt das Internet abschalten und kann mir vorstellen, dass da juristisch gesehen nicht alles sauber abläuft, wie es aussieht. Auf meinem Konto stehen auch noch 25€, die wollten das Geld doch „selbstverständlich“ zurück überweisen.
Keine Ahnung, was da beim Teleport abläuft und ich finde es sehr merkwürdig, dass keiner sich dazu äußert. Sie behaupten,der Teleport sei pleite gegangen und dann lassen sie das Internet über 2-3 Wochen kostenlos laufen?

Kommentieren

Herzlich willkommen


Du interessierst dich dafür, wie die Uni funktioniert und wie Studierende mitwirken? Du willst uns kennenlernen und erfahren, wie wir dich unterstützen können? Vielleicht willst du sogar selbst eigene Projekte realisieren?
Dann melde dich bei uns mail(at)ufafo(dot)ms
Oder komm zu unseren offenen uFaFo-Treffen

Wir sind…

eine unabhängige Initiativgruppe von Studierenden verschiedener Fächer & Watchblog. Erfahre mehr über uns.

Literatur 22

Der vergnügliche (Vor-)Lese- abend am 22. jedes Monats.
Nächster Termin: Mittwoch 22. Januar 2014, ab 19:00 Uhr im Club Courage.

Der Leerstandsmelder für Münster

Drogenlegalisierung

Wahlbetrug der Juso-HSG

Protest

Bildungsstreik Münster - Freie Fahrt für Bildung!

Unterwegs mit Bus und Bahn in Münster und NRW

Bildungsstreik Münster - Freie Fahrt für Bildung!

Lesenswert

Zehn Bücher, die Sie statt Sarrazins Buch lesen sollten

Lobbying konkret

Kauf den Rüttgers

Alle Themen:

Neuste Kommentare

Meistgelesen innerhalb der vergangenen 14 Tage

Wichtige Adressen:

  • Arbeiterkind.de Arbeiterkind.de Arbeiterkind.de
  • AStA Allgemeiner Studierenden- ausschuss der Uni Münster Allgemeiner Studierenden- ausschuss der Uni Münster
  • GHG-CampusOffice Arbeitsrechtliche Erstberatung Arbeitsrechtliche Erstberatung
  • Kritische JuristInnen Kritische JuristInnen Kritische JuristInnen
  • Nightline Studentisches Sorgentelefon Telefon-Nr. (0251) 8345400 (Mo-Fr,  21-1 Uhr) Studentisches Sorgentelefon Telefon-Nr. (0251) 8345400 (Mo-Fr, 21-1 Uhr)
  • RadioQ Campusradio UKW 90.9MHz Campusradio UKW 90.9MHz
  • Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studirende (FikuS) Das autonome AStA-Referat setzt sich für die Interessen von studierenden Arbeiterkindern ein und ist bundesweit das bisher einzige seiner Art.
  • Semesterspiegel Campuszeitung Campuszeitung
  • Studentenwerk Wohnheim, BAFöG, Mensa Wohnheim, BAFöG, Mensa
  • studienplatztausch.de Bundesweite Tauschbörse für Studienplätze Bundesweite Tauschbörse für Studienplätze
  • Universität Münster Universität Münster Universität Münster